E2GLIDE

Das neue Wettbewerbsformat:
Mehr nutzbare Wetterlagen. Weniger Außenlandungen. Spektakuläre Rennen.

  • Rennen bis zu 2 Stunden
  • 2 kWh Energiekontingent
  • Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h

Normale Segelflugwettbewerbe:

Folie1

E2GLIDE:

Folie2

Neuartige Technik erfordert neuartige Denkweisen. Elektrische Antriebe im Segelflug vervielfachen mögliche Wettbewerbsvarianten. Das Format E2GLIDE hat zum Ziel, die gesammelte Erfahrung vom 1.eglidecontest 2019 in Pavullo/Italien strukturiert aufzugreifen und mit weiteren Ideen zu kombinieren. Der Einsatz von definierten Motorkontingenten während des Wertungsfluges ermöglicht zunehmende Unabhängigkeit von Wettererscheinungen und öffentlichkeitswirksame Renn-Events.

Pavullo

Nach einem ersten erfolgreichen Wettbewerb in den Bergen der nördlichen Apenninen folgt nun die zweite Auflage des Events über dem Weltkulturerbe Erzgebirge. Anfang September werden sich bis zu 20 Teilnehmer in spannenden Luftrennen vom Flugplatz Grossrückerswalde aus um die effizienteste Flugwegwahl duellieren, darunter einige VIPs der Segelflugszene. 

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Segelflugwettbewerben darf nach dem Regatta-Abflug ein definiertes Energiekontingent genutzt werden, um mithilfe eines Elektromotors Außenlandungen zu vermeiden oder die Durchschnittgeschwindigkeit zu erhöhen. Wer zuerst das Zielband überfliegt, gewinnt den Tag. Überschrittenes Energiekontingent wird mit einer Zeitstrafe belegt.


Der Traum vom emissionsfreien Fliegen.

Das antriebslose Segelflugzeug ist stark vom lokalen Wettergeschehen abhängig. Die Ausstattung gewöhnlicher Motorflugzeuge mit einem batteriebetriebenen Elektrotriebwerk stößt nach wie vor an die Grenzen des technisch Realisierbaren. Die Hybridisierung aerodynamisch günstiger Segelflugzeuge mit Elektromotoren bietet serienreife Antriebssysteme, welche emissionsfrei und zusätzlich wesentlich wetterunabhängiger als typische Segler agieren können. Wenn es darum geht, Technik aus dem Labor in die Luft zu bekommen, nimmt der Segelflug einmal mehr seine Vorreiterrolle innerhalb der Luftfahrt ein.

Segelfliegen: Pionier in der Luftfahrt

In der Verkehrsluftfahrt werden faserverstärkte Werkstoffe erst seit kurzem in Flugzeugen wie dem Airbus A350 oder der Boeing 787 Dreamliner in nennenswertem Anteil verbaut. Die Fertigung von Segelflugzeugen erfolgt bereits seit Ende der 80er Jahre komplett aus Glas- oder Kohlefaser.

cfk3

“Alles Fliegen beruht auf der Erzeugung von Luftwiderstand, alle Flugarbeit besteht in der Überwindung von Luftwiderstand.” – Otto Lilienthal 

Kein anderes Luftfahrzeug erzeugt so wenig Widerstand wie ein Segelflugzeug. Aerodynamische Vorteile durch Nutzung laminarer Profile oder Winglets wurden Ende des vergangenen Jahrhunderts durch den Segelflug entdeckt und bestätigt. Während im Segelflug Winglets seit Jahrzehnten zum Standard gehören, werden sie im kommerziellen Luftverkehr erst seit kurzem bei Neuentwicklungen verbaut.

DSC_0243 (2)-1

Es gibt bereits über 200 elektrische Segelflugzeuge, welche im täglichen Einsatz ihre Alltagstauglichkeit und Zuverlässigkeit unter Beweis stellen. 

Batteriebetriebene Motorflugzeuge sind derzeit eher Versuchsträger und stehen hauptsächlich für Forschungszwecke in kleinen Stückzahlen zur Verfügung.

FES NAse


Wir sind Welterbe!

Weihnachtsland, Wintersportregion, Welterbe – das Erzgebirge trägt viele schöne Beinamen. Ganz unabhängig von Jahreszeiten und Festtagen ist das Erzgebirge aber vor allem eins: ein hERZland. Die besondere Mischung aus Innovation und Tradition sowie natürlichen Land- und Ortschaften ist der Rahmen, um sich nach Herzenslust zu entfalten und zu leben. Die Erzgebirger sind für ihre Herzlichkeit und den Ideenreichtum bekannt, gestalten die Region mit viel Liebe und tragen sie mit all ihren Facetten im Herzen.

Seinen Namen hat das Erzgebirge den reichen Silberfunden zu verdanken, der Bergbautradition seine wirtschaftliche Entwicklung. Nicht umsonst sagt man hier: Alles kommt vom Bergwerk her. Zu Recht und mit Stolz trägt die Montanregion Erzgebirge/ Krušnohoří seit Juli 2019 den Titel UNESCO-Welterbe. Und trotz hochmoderner Industrie schafft es die Region auch heute noch, ganz natürlich zu bleiben. Vor Jahrhunderten war die Region ein einziger Urwald. Heute gehört der größte Teil der Region zum Naturpark Erzgebirge/Vogtland, wo man noch seltene Tier- und Pflanzenarten entdecken kann. Weitere Informationen zur Region sind zu finden unter: Erzgebirge-gedacht.gemacht. 

Genau diesen Grat zwischen Moderne und absoluter Unberührtheit trifft das Event E2GLIDE: die neuesten Entwicklungen der Luftfahrtbranche treffen auf den Fakt der absolut emissionsfreien Fortbewegung. Nur mit Hilfe der sonnenerwärmten Luftmassen können die Segelflugzeuge wie Adler aufsteigen und im anschließenden Gleitflug mehrere 100 Kilometer mit hoher Geschwindigkeit zurücklegen. Durch Verwendung moderner Elektroantriebe können schlechte Wetterfenster überbrückt werden. Die notwendige Energiemenge zum Backen eines Kuchens reicht aus, um ein Segelflugzeug ohne Thermik in einer halben Stunde 50 Kilometer weit elektrisch anzutreiben und eine Außenlandung zu vermeiden. Und so bietet das Erzgebirge wiederholt Grundlage technischen Fortschrittes in Zusammenspiel mit der beeindruckenden Natur.